Präsentation der Lichttoolbox

Im Januar wird an einem Apéro in Bern die Lichttoolbox vorgestellt und demonstriert. Wenn eine Gemeinde also Interesse hat, massgeschneiderte Massnahmen gegen die Lichtverschmutzung zu entwickeln, ist dies die Gelegenheit zu verstehen, wie die Lichttoolbox angewendet werden kann und welchen Nutzen sie bringt. Der Apéro wird von seecon organisiert und findet in Zusammenarbeit mit dem BAFU statt.

Eingeladen sind Gemeinden, Regionen und Kantone, welche noch nicht mit der Lichttoolbox gearbeitet haben und mehr darüber erfahren wollen. Teil des Programms sind Erklärungen des BAFU sowie Erfahrungen aus dem Naturpark Gantrisch.

Informationen und Anmeldung zum kostenlosen Demo-Apéro zur Anwendung der Lichttoolbox am 19. Januar 2022:


Die Lichttoolbox bietet den Gemeinden einen Katalog konkreter Massnahmen zur Reduzierung der Lichtverschmutzung und zur Aufwertung der Nacht. Konkret handelt es sich um einen Bausatz mit Informationen und grundlegenden Massnahmen zur Begrenzung von Lichtemissionen. Das Material ist in einem «Werkzeugkoffer» zusammengestellt, der von den Gemeinden genutzt werden kann, um in Ateliers unter Beteiligung der relevanten Akteure (öffentliche Verwaltung, Elektrizitätswerke usw.) das Beleuchtungsmanagement des öffentlichen Raums umweltfreundlich, nachhaltig und kostengünstig zu gestalten.

Mehr Infos auf der Seite des Bundesamtes für Umwelt: Webseite BAFU Licht

 


F – En français: https://www.bafu.admin.ch/bafu/fr/home/themes/electrosmog/info-specialistes/emissions-lumineuses–pollution-lumineuse-/aide-a-l-execution%20.html. Le mercredi 26 janvier 2022, l’Association Suisse pour l’Eclairage SLG prévoit un séminaire francophone de fin de soirée à Morat :
Séminaire de fin de journée “Obscurité et lumière : trouver le bon équilibre“. Cette manifestation sera l’occasion de présenter l’aide à l’exécution et les éléments d’accompagnement tels que la boîte à outils lumière.